Banner

Startseite Vorstand Die IPA Termine Links Kontakt Straubing Bilder Intern

 

 

Die IPA-Verbindungsstelle Straubing(230) wurde am 04.07.2001 gegründet. Sie gehört der Landesgruppe Bayern an, die wiederum ein Teil der IPA Deutsche Sektion e.V. ist.

 
Mitglied in der IPA können nur aktive Polizeibeamte/innen oder Polizeibeamte/innen in Ruhestand werden. Mit derzeit -57- Mitgliedern (Stand Dezember 2012) aus dem Alt-PD Bereich Straubing und dem Landkreisbereich Straubing-Bogen ist die Vbst. Straubing eine noch relativ kleine Verbindungsstelle.
 

Die Nachbarverbindungsstellen sind Landshut, Regensburg und Deggendorf.

 

Straubing, die liebenswerte niederbayerische Stadt inmitten des fruchtbaren Gäubodens. Altbayerische Lebensart, Kultur und modernes Leben vereinen sich hier zu einem unverwechselbaren Akkord. Die historischen Straubinger Türme grüßen weit hinein ins Land und heißen alle Gäste in der Agnes-Bernauer-Stadt an der Donau willkommen. 8000 Jahre Kulturgeschichte haben Straubing geprägt und ihm ein unverwechselbares Flair verliehen.

 

straubing

 

Vieles, was andernorts längst dem Fortschritt geopfert wurde, ist hier noch zu finden: Alte Bürgerhäuser, das Herzogsschloss, prächtige Kirchen, Baudenkmäler in reichhaltiger Fülle und vor allem die heitere, unbeschwerte Art der Menschen.

 
Der Landkreis Straubing-Bogen liegt im Nordwesten Niederbayerns beidseits der Donau. östlich benachbart sind die Landkreise Regen und Deggendorf, südlich befinden sich die Kreise Landshut und Dingolfing-Landau. Im Westen grenzen Kehlheim und Regensburg, im Norden der Landkreis Cham an den Landkreis Straubing-Bogen an.

Ein Teil der westlichen bzw. nördlichen Grenze ist zugleich Regierungsbezirksgrenze gegenüber dem Regierungsbezirk Oberpfalz.

Der Landkreis hat eine Ausdehnung von ca. 65 km von SW nach NO und ca. 35 km von NW nach SO in Luftlinie gerechnet. Da ergibt eine Fläche von rd. 1.200 qkm. Von der Donau werden die beiden grundverschiedenen Teile des Landkreises, "Wald" und "Gäu", getrennt. Der Teil nördlich der Donau wird beherrscht durch die Höhen und Ausläufer des Bayerischen Waldes (höchster Punkt ist der Hirschenstein mit 1.095 m). Der natürliche Reichtum der Landschaft nördlich der Donau liegt in erster Linie in der Schönheit und Vielgestaltigkeit des Bayerischen Waldes, was in einem florierenden und sich immer mehr verstärkenden Fremdenverkehr zum Ausdruck kommt.

Der Teil südlich der Donau erreicht Höhen bis etwa 450 m und gliedert sich in zwei Teile: 

 
Die Donauebene und das Donau-Isar-Hügelland.
 
Die Donauebene zieht sich in einer Breite von etwa 15 km und einer Höhenlage von rd.
320-350 m von NW nach SO durch das Kreisgebiet
Sie ist weithin bekannt als der "Gäuboden" oder die "Kornkammer" Bayerns.